+49 8072 3767-0 info@ssl-energie.de

SIP / VoIP Server

Anleitung zur Konfiguration eines SIP / VoIP Servers.

 

Anlegen des Node SIP/VoIP Servers. Der SIP Node stellt den SIP Server dar, mit dem sich die Geräte (Telefon, Sprechanlage) verbinden. In den Geräten ist der Controller als SIP Server anzugeben. Hierbei müssen Sie die Controller IP und den Port 5060 benennen. Zudem müssen der Benutzername und das Passwort des angelegten Users (siehe unten) angegeben werden.

 

Falls noch nicht vorhanden, legen Sie anschließend für die SIP den Benutzer und das Gerät an. Im Beispiel wurde ein Benutzer (Mustermann) und eine Sprechanlage angelegt.

 

Vergeben Sie Benutzername und Passwort (Diese müssen in den SIP Client vergeben werden).

 

Legen Sie nun eine Page an und weisen Sie diese einem Nutzer zu. (Im Beispiel eine x.live Anwendung am Smartphone).

 

Wird ein x.live Anwendung verwendet, muss lediglich die Funktion SIP aktiviert werden. Die Eingabe der SIP Daten ist nur bei Verwendung eines fremden SIP Servers nötig.
Hinweis: Der ausgewählte Benutzer für die Anzeige muss im SIP Node eingetragen sein.

 

Einstellung in einem alternativen SIP Client (Beispiel eine SIP Client App).
Hinweis: Je SIP Client muss ein eigener Benutzer im Manager angelegt werden!

 

Öffnen Sie den SIP Node und ziehen sie die Benutzer in die Tabelle. Nun vergeben Sie den Benutzern je eine separate Rufnummer.

 

Nach jeder Änderung erscheint ein Stern der zum Speichern auffordert.

 

In der Sprechanlage werden den Klingeltasten dann die Zielrufnummern zugewiesen. Beispiel: Alle Tasten gehen an den Nutzer Mustermann (Nummer 11)

 

Starten Sie nun die x.Live Anwendung. Anschließend erscheint bei korrekter Eingabe im Ereignisverlauf die Bestätigung der Anmeldung.

 

Erweiterte Funktionen Anrufverteiler

Im Beispiel wird eine Sprechanlage mit 4 Tasten verbaut.
Die Belegung soll aber variabel sein und nicht in der Einstellung der Sprechanlage geändert werden.

Legen Sie für jede Taste einen User an. Den jeweiligen Usern weisen sie eine Nummer zu. Diese stellen sie auch in der Sprechanlage so ein; Wie im ersten Beispiel beschrieben.

Einstellungen im Beispiel:
Sprechanlage Taste 1 = Kurzwahl 11
Sprechanlage Taste 2 = Kurzwahl 12
Sprechanlage Taste 3 = Kurzwahl 13
Sprechanlage Taste 4 = Kurzwahl 14

 

Nun legen Sie die Empfänger an (User anlegen). Weisen Sie den Usern ebenfalls Nummern zu.

Einstellungen im Beispiel:
Empfänger 1 = Kurzwahl 21
Empfänger 2 = Kurzwahl 22
Empfänger 3 = Kurzwahl 23
Empfänger 4 = Kurzwahl 24
Empfänger alle = Kurzwahl 25

 

Jetzt die Empfänger in die jeweilige Sprechanlagen-Taste ziehen.

Das SIP Node wird verwendet, um eine SIP-fähige Türsprechanlage zu konfigurieren. Der Node ermöglicht Ihnen mehrere SIP Benutzer gleichzeitig anzurufen oder einen Anruf auf ein Mobiltelefon weiterzuleiten. Jeder SIP Client kann sich am SIP Server mit den Benutzerdaten aus dem NEXT-System registrieren.

Mit den Eingängen „Weiterleitung aktivieren bzw. deaktivieren“ können Sie die Weiterleitung eines bestimmten Benutzers dynamisch ein- bzw. ausschalten. Mit dem Eingang „Nummer setzen“ kann die Weiterleitungsnummer jeder Zeit geändert werden. Für Weiterleitungen auf Mobiltelefone oder ins Festnetz wird ein öffentlicher SIP -Provider benötigt (z.B. Nonoh), die entsprechenden Zugangsdaten können Sie in den Eigenschaften eintragen.

In den Mapping Daten können Sie alle Einstellungen, die einen Benutzer betreffen, festhalten. Es können die Weiterleitungsnummer, die Kurzwahl, die Multiring Teilnehmer und die automatische Weiterleitung hinterlegt werden. Wenn ein Anruf auf einen internen Benutzer weitergeleitet werden soll, muss im Feld Weiterleitung der Benutzername eingetragen werden. Wird die Weiterleitung zu einem Mobiltelefon oder einer Festnetznummer gesetzt, ist die Nummer mit der internationalen Ländervorwahl zu versehen.

Für Weiterleitungen zu anderen SIP Servern müssen Sie den kompletten Benutzernamen eingeben z.B. benutzer@server.

 

Beispiel

Im Beispiel wird eine einfache Türsprechanlage konfiguriert. Die Türsprechanlage soll den Benutzer Xtouch anrufen und nach aktivierter Weiterleitung, den Anruf auf eine Festnetznummer weiterleiten.


Für die Weiterleitung müssen die Daten eines öffentlichen SIP Provider eingetragen werden.

Im nächsten Schritt werden die Mapping Daten konfiguriert. Hinweis: In den Mapping Daten für den User sollte eine Weiterleitungsnummer und eine Kurzwahl gesetzt sein.

Soll der Anruf an mehrere Teilnehmer verteilt werden, einfach die Benutzer mit Drag & Drop in das Feld Verteiler ziehen. Wenn die Weiterleitung beim Start automatisch gesetzt werden soll, muss das Feld „Automatische Weiterleitung“ auf „true“ gesetzt werden.

Die Weiterleitung lässt sich jetzt zum Beispiel mithilfe eines einfachen Schalters ein- bzw. ausschalten. Es muss lediglich ein Set value auf die Verbindung gesetzt werden.

Zurück