+49 8072 3767-0 info@ssl-energie.de

Energiemanagement next.energy

Anleitung zur Konfiguration des Energiemanagements next.energy

 

1. Hardware

Bei der Verwendung des Energiemanagements in Verbindung mit dem Next Controller wird empfohlen, eine SD-Karte einzusetzen. Diese sollte eine Größe von mindestens 4 GB haben. Schalten Sie dazu den Controller aus und erst nach Einbau der SD-Karte wieder ein.

 

2. Anlegen der Nodes im Manager

Bei Einsatz eines Next Controllers müssen Sie die H2 Datenbank anlegen, werden Industrie Controller verwendet, den Next db Server. Anschließend wird der Energiemanagement Node erstellt. Hier den jeweiligen Einstellungen entsprechend die angelegte Datenbank (H2 Database oder Next db Server) zuweisen.

 

Unter dem Energiemanagement Server Node nun Struktur und Messpunkte angelegen.

Für die Messpunkte sind Synchronisationsimpulse nötig. Diese geben den Messzeitraum an. Je nach Einstellung im Messpunkt, werden im gewählten Zeitraum Impulse gezählt, Leitungen gemittelt oder Messwerte (Anfangs- und Endwert) verglichen.

Es sind zwei Arten von Impulsen möglich:

  • Synchronisationsimpuls (Software), Angabe der Intervall Zeit.
  • Synchronisationsimpuls (Hardware), externer Impuls, z.B. vom EVU.

Es können für verschiedene Messpunkte auch mehrere Impulse angelegt werden. Die Intervallzeit, in der aufgezeichnet wird, sollte nur so klein gewählt werden wie notwendig. Je kürzer die Intervallzeit, desto mehr Daten werden aufgezeichnet. Dies führt zum einen zu mehr Speicherverbrauch der Datenbank und zum anderen zu deutlich längeren Abfragezeiten bei der Auswertung der Daten.


Anlage

Unter dem Energiemanagement Node nun eine oder mehrere Anlagen erstellen.

 

Anlagenteil

Jetzt werden verschiedene Anlagenteile erstellt. z.B. Strom, Wasser, Wärme. Die Anlagenteile können Sie beliebig untereinander verschachteln. Unter diesen legt man dann die einzelnen Messpunkte an.

 

Messpunkte

Die einzelnen Messpunkte unterscheiden sich nur unwesentlich; meist einzig durch ihre Einheit. Die Grundeinstellungen sind gleich.

 

Erklärung der Einstellungen

 

Grundeinstellungen

  • Synchronisationsimpulse: Auswahl des Synchronisationsimpulse
  • id:  Wird Automatisch erzeugt!
  • Werteberechnung: Definitionstabelle für die periodische Berechnung von Werten aus den gesammelten Daten; wird gesondert erläutert
  • Information: Freitext
  • newDBQuery: Hiermit kann zwischen 2 internen Arten der Datenbankabfrage gewählt werden. Mit aktivierter „newDBQuery“ gehen die Abfragen deutlich schneller
  • nrg.unit: Einheit der aufgezeichneten Daten
  • Todo/Fehler: Freitext mit Todos und Fehlern
  • Name: Name des Knotens
  • Akkumulierung:
    Summe, Aufsummierung der Werte zwischen 2 Synchronisationsimpulsen
    Zähler, Aufzeichnung der Änderung des Wertes zwischen 2 Synchronisierungsimpulsen
    Hiermit werden keine absoluten Zählerstände aufgezeichnet
    Mittelwert, Mittelwert aller Werte zwischen 2 Synchronisationsimpulsen
    Letzter Wert, Speicherung des letzten Wertes vor Eingang des Synchronisierungsimpulses
    So kann z.B. ein absoluter Zählerstand aufgezeichnet werden

 

Leistung

  • Powermode: Auswahl von W = Leistung, VA = Scheinleistung, Var = Blindleistung
  • Intervall: Die aufgezeichneten Leistungswerte lassen sich addieren und ergeben so einen Gesamtenergiewert, der zusätzlich als Ausgang ausgegeben wird. Dieses Intervall bestimmt, wie oft dieser Wert generiert wird
  • energy_sum.offset: Um den ausgegebenen Gesamtenergiewert mit einem vorhandenen Zähler synchronisieren zu können, kann hier ein Offset eingegeben werden

 

Energie

  • Der Energie Messpunkt erwartet die eingehenden Daten in der Einheit Wh. Sollten die Daten in einer anderen Einheit vorliegen (z.B. Ws oder kWh), müssen diese vorher entsprechend konvertiert werden (z.B. mit einer Pipe, Mathscript oder AnalogSensor)

 

Messpunkt

  • Der Messpunkt ist ein allgemeiner Node, der verwendet werden kann, wenn die aufzuzeichnenden Daten zu keinem der anderen speziellen Messpunkte passen
  • Unit, Einheit der aufgezeichneten Daten 

 

3. Verknüpfungen erstellen 

Beispiel 1
Messpunkt und Wertelieferant in das Verbindungsdiagramm ziehen. Im Beispiel 1 wird ein Impulswert von 10 Impulsen pro Liter abgefragt.

Der Messpunkt wird auf Summe gestellt.

Zur Anzeige den Pfeil für erweiterte Einstellungen aktivieren. Die Verbindung zwischen Impulsgeber und Messpunkt herstellen. Die Verbindung markieren und mit der rechten Maustaste die Pipe „Auswahl“ öffnen. Nun eine Pipe „Pass on True“ und dahinter eine „Set Value„ anlegen.

Pass one True: Ohne diese Pipe würde auch das false des Impulses zur Werteerhöhung führen.

Set Value: hier wird der Wert angegeben, welcher bei einem Impuls (True) erzeugt wird. Die Pipe „Set Value“ markieren und unter Einstellungen den Wert eingeben. In unserem Fall 0.1 (Liter pro Impuls)

 

Beispiel 2
Messpunkt und Werte-Lieferant in das Verbindungsdiagramm ziehen.
Im Beispiel 2 wird ein Energiezähler abgefragt.

Der Messpunkt wird auf Zähler gestellt. Wenn der Wertelieferant (Zählernode) die Energiedaten in der Einheit Wh liefert, sind keine Pipes oder Konvertierungen notwendig. Stellt der Lieferant die Daten in einer anderen Einheit zur Verfügung, können diese Daten mit einer Pipe „Scale Linear“ entsprechend konvertiert werden. Der Messpunkt speichert immer die Änderung des Energiewertes zwischen 2 Synchronisierungsimpulsen. Es werden in dieser Einstellung keine absoluten Messwerte (Zählerstand) gespeichert.

 

Beispiel 3
Messpunkt und Werte-Lieferant in das Verbindungsdiagramm ziehen.
Im Beispiel 3 wird ein Leistungswert abgefragt.

Der Messpunkt wird auf Mittelwert gestellt. Hier sind keine Pipes nötig. Der Messpunkt mittelt alle gemessenen Werte zwischen den Impulsen.

 

4. Benutzer anlegen

Im Objektbaum einen Nutzer anlegen. (Sofern noch keiner vorhanden oder ein separater Nutzer gewünscht wird)

Unter den Einstellungen können Sie dann die Berechtigung für das Energiemanagement vergeben.

Folgende Berechtigungen sind wählbar:

  • Nein: keine Berechtigung
  • Benutzer: normale Benutzung
  • Admin: Einstellungen freigeschaltet

 

5. Browserseite

Öffnen Sie im Browser die Webseite des Energiemanagements:
http://IP-Adresse /energy z.B. http://192.168.0.1/energy
Anschließend mit Benutzername und Passwort des Users einloggen.

Unter Favoriten werden gespeicherte Ansichten angezeigt. Diese können durch Anklicken geöffnet werden. Unter jedem Favoriten steht ein Link. Dieser lässt sich z. B. im xweb mithilfe einer Webpage aufgerufen.

Unter Anlage finden Sie die im Manager angelegte Anlagenstruktur. Durch Auswahl eines Messpunktes oder mehrerer Messpunkte öffnet sich das Diagramm. Hier kann zwischen verschiedenen Diagrammen gewählt werden.

Im Feld Werteachse können Sie die anzuzeigenden Werte der Messpunkte auswählen. Je nach Messpunkt stehen hier mehrere Werte zur Verfügung. Es sind auch mehrere gleichzeitig wählbar (Durch Klicken bei gedrückter Taste STRG).

Im Feld Werteverdichtung können Sie angegeben, wie detailliert die Daten im Diagramm oder in der Tabelle dargestellt werden sollen. Mit der Einstellung „keine“ sind die Daten so zu sehen, wie sie laut Einstellung im Synchronisierungsimpuls aufgezeichnet sind. Die vorhandenen Auswahlmöglichkeiten hängen vom eingestellten Datumsbereich ab. Im Feld Datenbereich wird festgelegt, über welchen Zeitraum die Daten im Diagramm dargestellt werden sollen.

Zurück