+49 8072 3767-0 info@ssl-energie.de

Dali-Schnittstelle

In diesem Tutorial erfahren Sie, wie die DALI Schnittstelle des next.controller pro in Betrieb genommen wird, wie DALI Geräte adressiert und in das automationNEXT System eingebunden werden. Dies wird am Beispiel eines RGBW LED Vorschaltgerätes gezeigt, das im DALI System 4 Ballasts bereitstellt.

 


Im ersten Schritt wird die Dali-Schnittstelle aktiviert. Dazu auf den Controller-Node klicken, dann den Reiter Eigenschaften wählen, anschließend hinter Dali Enable und Dali power supply jeweils ein Häkchen setzen.

Hinweis: Dali power supply sollte nur dann aktiviert werden, wenn auf dem Dali Bus noch keine Spannungsversorgung vorhanden ist.

 

Nun den Dali-Node anklicken und den Reiter Ereignisse wählen, um die Dali-Ballasts zu adressieren.

Hinweis: Vorsicht bei der Auswahl „Alle“, da hier auch bereits vorhandene Adressierungen überschrieben werden! Dies kann dazu führen, dass Ballasts andere Adressen bekommen.

Bei einer Neuinstallation ist dies allerdings optimal. Sollten neue Geräte zu einem bestehenden Dali System hinzugefügt werden, muss hier „Nur unadressierte“ ausgewählt werden! Nach erfolgter Auswahl auf das danebenliegende Rädchen klicken, um den Adressierungsvorgang zu starten. Zunächst werden die Ballasts ausgeschaltet. Sobald einem Ballast eine Adresse zugewiesen wurde, wird dieser eingeschaltet.

 


Durch einen Doppelklick auf den Dali-Node gelangen Sie in das Bearbeitungsmenü Dali 1. Hier kann der Dali Bus mit „Ballasts scannen“ nach allen vorhandenen Ballasts durchsucht werden. Die gefundenen Ballasts werden erst einmal als „Virtuelle Ballasts“ dargestellt. Um die Dali Ballasts ansteuern zu können, müssen hierfür die entsprechenden Nodes angelegt werden. Mit „Erstellen“ werden für alle gewählten virtuellen Ballasts die Nodes erzeugt.

 

Da die Reihenfolge der Adressierung zufällig ist, müssen als nächstes die Ballasts durch Ein/Ausschalten oder durch Blinken identifiziert werden.

 

Wurde ein Ballast identifiziert, kann mit „Zuordnen“ der dazugehörige DimLicht Node erstellt und entsprechend bezeichnet werden. Der hier im Beispiel erstellte DimLicht Node wird später bei der weiteren Konfiguration verwendet, um dieses Licht anzusteuern.

 

Sofern noch nicht vorhanden, können mit dem Schalter „Gruppen/Broadcasts erstellen“ die Nodes für die Ansteuerung über Broadcast bzw. Gruppen erstellt werden. Mit dem Node „DALI Broadcast“ lassen sich alle Dali Ballasts über Broadcast Befehle ansprechen. Mit den 16 Gruppen Nodes können Sie die Dali Ballasts gruppenweise ansteuern. Für die 16 Gruppen Nodes und den Broadcast Node können ebenfalls mit dem Schalter „Zuordnen“ DimLicht Nodes erstellt und entsprechend beschriftet werden.

 


Um die Dali Ballasts gruppenweise schalten zu können, muss deren Gruppenzugehörigkeit definiert werden. Bei einem angewählten Dali Ballast können im Fenster „Eigenschaften“ im Register „Groups“ diesem die Gruppen 0-15 zugewiesen werden. Diese Informationen über die zugehörigen Gruppen werden direkt in den Ballasts gespeichert. Mit „Gruppen scannen“ kann diese Gruppenzugehörigkeit wieder aus den Ballasts ausgelesen werden.

 


Unter Settings können Sie festlegen, mit welcher minimalen und maximalen Helligkeit das Licht eingeschaltet wird und mit welcher Helligkeit es im Fehlerfall leuchtet. Kommt es zu einer Störung, steht dann niemand im Dunkeln. Ebenso können für das Dimmen Überblendungsrate und Zeit festgelegt werden.

Unter „Scenes“ können den Ballasts für die Scenen 0-15 Helligkeiten zugewiesen werden, die bei der Aktivierung einer Szene eingestellt werden sollen.

Im weiteren Verlauf der Konfiguration werden in der Regel Aktoren oder andere Logiken nicht direkt mit den Ballast Nodes verknüpft, sondern mit den in diesem Verlauf erzeugten DimLicht Nodes. Sinnvollerweise werden diese DimLicht Nodes in die aufgebaute Gebäudestruktur (z.B. in die Ordner der jeweiligen Räume) verschoben.

Zurück