+49 8072 3767-0 info@ssl-energie.de

Die ersten Stimmen zum Bockerl

Natürlich gab es neben den Bockerl-Erfindern Thomas und Hans auch einige andere Mutige, die das Bockerl schon in der Vorversion testen durften! Und was halten Gabi, Marlies, Matthias und all die anderen vom „Bockerln“?

Gabi (29) aus Bad Tölz
Da ich regelmäßig in die Berge gehe, hat mich das Bockerl vor allem durch seine Größe und Gewicht überzeugt. Zum einen stört mich das Gewicht beim bergauf gehen nicht und vor allem der Transport im Auto ist so viel praktischer als beim Mountainbike. Ich finde es die ideale Kombination aus Bergsteigen und Radfahren. Hinzu kommt, dass das Bockerl bei mir immer im Kofferraum meines Autos liegt und ich deshalb jetzt öfters mal auch in der Mittagspause mein neues Hobby ausüben kann. Der Zeitvorteil durch das Bergabfahren ist dabei enorm und ideal für eine kurze Trainingseinheit.

Marlies (57) aus Lenggries
Ich war natürlich anfangs skeptisch, aber als ich der Bremse Vertrauen schenkte und merkte wie das Bockerl auf Gewichtsverlagerung reagiert, ging es schon nach wenigen Metern so gut, dass die Angst verschwunden war. Ich werde das Bockerl dafür nutzen um meine Gelenke beim Bergabgehen zu entlasten. Unterwegs war ich übrigens am Hirschberg am Tegernsee der ja auch im Winter eine bekannte Rodelstrecke ist.

Matthias (32) aus Bad Heilbrunn
Ich war mit Freunden und Bockerl am Wallberg. Nach 1 1/2 Stunden Aufstieg waren wir alle froh, den Weg nicht wieder hinunter gehen zu müssen. Aber etwas neugierig war ich schon, was die ersten Meter auf dem Bockerl denn so bringen würden! Nach einer kleinen Stärkung ging es an die Abfahrt! Nach kurzer Eingewöhnungsphase klappte es bei allen ganz passabel und wir kamen alle heil unten an. Ob es Spass gemacht hat? Eine Riesengaudi war´s! Drum sind wir anschließend noch mal mit der Seilbahn rauf gefahren um noch mal eine Abfahrt zu machen. Man gönnt sich ja sonst nichts!

Peter (48) aus Oberfischbach
Ich hab mir das Bockerl deshalb gekauft, weil ich als Bergsportler so ziemlich alle Sportarten in Verbindung mit dem Berg ausübe. Ob Skifahren, Snowboarden, Klettern, Mountainbiken, Rodeln oder Gleitschirmfliegen, alles ist dabei. Ich hatte jetzt das Bockerl am Gardasee und in den Dolomiten dabei und muß sagen, das Ding ist ab sofort immer im Gepäck! In meinen VW Bus passt das Bockerl locker noch mit rein und hilft gerade nach einer Kletterei oder Neuerkundung, schnell zurück ins Tal zu kommen. Übrigens: Für meine Freundin hab ich jetzt auch ein Bockerl bestellt, da Sie auf einmal auch keine Lust mehr hat bergab zu gehen. Aber noch nicht verraten, es wird eine Überraschung!

Hannes (24) aus München
Da ich alles Neue testen muß, hab ich mir auch das Bockerl geholt. Was ich so genial finde ist die Tatsache, dass man eigentlich jedes Gefälle damit hinunter fahren kann. Anfangs dachte ich, es würde nur auf Asphalt funktionieren aber nach ausgiebigen Testfahrten im Gelände kann ich nur sagen es haut hin. Mein Tipp: Bergwege und Bergstrassen machen am meisten Spaß !

Thomas (38) aus Miesbach
Ich hab 2 Bockerl für unsere Kinder gekauft. Da meine Frau und ich Bergfans sind und unsere Freizeit am liebsten in der Natur verbringen, dachte ich es sei eine gute Möglichkeit, unsere Kinder damit mehr für die Bergwelt zu begeistern. Ich glaub viele Familienväter wissen wovon ich spreche! Ich kann nur sagen unsere Ausflüge sind seit dieser Zeit viel angenehmer geworden. Gerade das Erlernen einer neuen Sportart macht den Kindern und auch mir jede Menge Freude. Da wir uns mittlerweile schon um die Bockerl streiten, wird demnächst unser Fuhrpark auf 4 Stück erweitert!

Ernst (52) aus Dachau
Da ich seit Jahrzehnten Bergsteiger bin, war ich der Meinung, dass es wirklich nicht nötig sei, schon wieder ein neues Fahrgerät für die Bergwelt zu erschaffen. Da die Berge eh schon dem Massentourismus unterliegen, wäre ich froh um jeden der zu Hause bleibt. Nach längerem Überlegen bin ich aber dann doch zu dem Schluss gekommen, dass man so etwas nicht aufhalten kann. Trotzdem hier mein Appell: Wenn für die Abfahrt Forststraßen und Fahrwege benutzt werden ist dagegen wohl kaum was einzuwenden, solange man sich nicht wie ein Verrückter benimmt. Da ich persönlich gerne abseits der Menschenmassen am Berg unterwegs bin und meine Knie bei längerem Bergab gehen schmerzen macht diese Idee definitiv auch für meine Generation einen Sinn.

 

So, das waren jetzt einige der ersten Stimmen zum Bockerl! Klar, dass wir nur die positiven hier reingeschrieben haben; alle anderen sind untern Tisch gefallen! Aber Spaß beiseite – wir würden uns natürlich über Ihre, Deine, Eure ersten Bockerlerfahrungen freuen. Besucht uns in unserer Homepage und schreibt Eure ersten Erfahrungen, lustigen Geschichten oder was Ihr sonst kurioses mit dem Bockerl erlebt habt in unser Gästebuch. Alle Gästebucheinträge nehmen automatisch an unseren Bockerl-Gewinnspiel teil!

Also – lost geht´s!

Zurück